Besuche unsere Facebook Seite Reiter von Rohan Community Facebook     twitter-icon Twitter      Chrome-icon Google+       youtube-icon Youtube Kanal    youtube-icon Thalis Youtube Kanal  rss-icon  RSS Feed

Whatsapp Newsletter abonnieren

whatsapp

Events in Mittelerde:

FB Community
Thalis Livestreams

Das Ereignis:
Ihr werdet nie erraten, was in Hobbingen entdeckt wurde: Ein Hobbitkeller, in dem es spukt! Der verrückte alte Beutlin hat's mal wieder geschafft. Dank seiner Albernheiten reden sie im ganzen Auenland darüber. Und das, obwohl er nicht mehr da ist, um sein Verschulden einzugestehen. Bevor er von dannen zog, wollte Bilbo den friedliebenden Auenländern (und den anderen Bewohnern von Mittelerde, die gerade zu Besuch sein sollten) ein wenig Abenteuer bescheren und genau das haben sie auch gefunden ...


 



Während die Festplaner damit beschäftigt waren, einen zusätzlichen Ofen am Festbaum aufzubauen, stieß einer der Grabenden mit seiner Schaufel auf hartes Holz. Der geplante Ofen wurde schnell vergessen, als Hobbits aus allerlei Richtungen eintrafen, um bei der Ausgrabung der Tür zu helfen, die nach den Bauplänen von Beutelsend zu einem von Bilbos verschlossenen Kellern führt, in den Lobelia nie eindringen konnte!

Schnell wuchsen die Gerüchte, dass Bilbos Schätze (jene, die niemand je finden konnte) darin verborgen sind, und Lobelia hat bereits ihr Auge darauf geworfen. Manche behaupten, dass schreckliche Monster im Inneren hausen und Bilbos Schätze vor diebischen Vettern und Nachbarn beschützen. Die vernünftigeren Hobbits glauben, dass es sich nur um einen schmutzigen alten Keller handelt, der seit Bilbos Abreise verlassen war, und dass selbst Frodo, sein Neffe und Erbe, nichts darüber wusste. Wieder andere meinen, dass Gandalf einen Fluch auf den Ort gelegt hat und dass dies der Grund ist, aus dem jeder erzittert, wenn er sich zu nahe an der Tür aufhält. Bilbo war schon immer sehr merkwürdig.

Es ist nur traurig, dass niemand den passenden Schlüssel findet. Da bleibt einem wohl nur die Fantasie!

Die Umsetzung:
Ich schätze, ich kann euch ein wenig über dieses Ereignis berichten, schließlich bin ich eingeweiht.
Meine liebste Jahreszeit ist der Herbst und ich habe den Aufbau und die Umsetzung des Herbstfests bereits im April begonnen. Meine innerliche Uhr kommt bei diesem Zeitplan immer sehr durcheinander, aber ich tue stets gerne so, als wäre es Herbst. Besonders wenn mir der böse heiße und feuchte Sommer kurz bevorsteht. Wir haben wundervolle Kunstwerke fürs diesjährige Ereignis entworfen und ich glaube, dies wird dank des gemeinsamen Aufwands, der hierfür betrieben wurde, eine besonders aufregende Erntefestlichkeit.

Ich habe gemeinsam mit Dan “Fantus” Ouellette viel geplant. Er war für den Bau des Standorts und die Platzierung der Dekorationen verantwortlich. Ich entwarf ein grandioses Layout, das mich voll und ganz begeisterte, und Dan ignorierte die Skizze klugerweise und kreierte etwas sehr viel Besseres. Als der leer stehende Ort erst einmal gebaut war, konnte ich an meinen Inhalten arbeiten, während Dan eine Pause vom Fest nahm und zur Arbeit an anderen Verliesen überging. Zwischenzeitlich warteten wir auf die Grafiken.

Unser künstlerischer Leiter, Todd DeMelle, schaffte es, bei der Verwirklichung dieses Ortes ein paar wundervolle Leistungen zu vollbringen. Er kam aus der Künstlergrube zu uns hinüber, setzte sich zu unserem Team und verstand schon bald all unsere Hoffnungen und Träume bezüglich des Designs. Ich erzählte ihm, dass ich an einem Hobbit-Geisterhaus fürs Herbstfest arbeitete, und er schaffte es, meine Ideen in einer Handvoll sehr konzentrierter, inspirierter und punktgenauer Aufträge fürs Design-Team umzusetzen. Die daraus resultierenden Designs waren etwas, das ich für dieabsolut besten Inhalte, die sich bisher im Spiel befinden, halte. (Und ihr freut euch sicher, wenn ihr erfahrt, dass ihr einen Großteil der Verzierungen auch für Eure Häuser erhalten könnt!)

 

alt

Die Spezialeffekte kamen wieder einmal durch die Teamleistung von Tim “Raskolnikov” Langs Effektmagie und den neuen Erfindungen des Effektteams für das Verlies (wie tropfender Schleim, Staubwolken und einige andere) zustande. Rask ist manchmal etwas gruselig, wenn ich ihm sage, was ich für die Feste haben möchte. Sein Wissen von Effekten ist einfach zu weitgreifend und tiefgründig. Wenn ihr die Sorte Mensch seid, die sich leicht erschreckt (wie ich selbst) und wie ein kleines Mädchen kreischt, während ihr durch die heimgesuchte Erdhöhle wandelt, könnt ihr vermutlich Rask für alles danken, das euch von euren Stühlen hat kippen lassen.

Als die Grafiken eintrafen, kehrte Fantus zurück und baute die Dekorationen ein, um einen der visuell aufregendsten und unterhaltsamsten Verliesbereiche von HdRO zu erschaffen. (Ich bin bei der Aussage vielleicht etwas parteiisch, aber so ist das eben).

Ich war währenddessen damit beschäftigt, die Aufgaben und Monster fürs Verlies sowie diverse andere Dinge, die ihr dort zu TUN bekommt, zu erschaffen. Ich bin derjenige, der Opal Gutleib daran erinnert, dass sie euch erinnern soll, wenn das Fest beginnt, und ich bin diejenige, die versucht euch so lange beim Fest zu halten, wie ihr es irgendwie ertragen könnt, bevor es für ein weiteres Jahr verschwindet. Ich bin wahrhaft überzeugt, dass die Aufgaben durch die Grafiken und die Effekte noch besser ausgefallen sind, als ich mir während der Planung vorgestellt hatte. Ich LIEBTE es, an diesem Fest zu arbeiten, vermutlich noch mehr als an all den anderen. Wenn ihr Glück habt, findet ihr vielleicht einen unglaublichen Schatz, während ihr diesen Herbst die heimgesuchte Erdhöhle erforscht. Die meisten der leicht eingeschüchterten Nachbarn haben es nicht lange darin ausgehalten, doch Helden von Mittelerde wie ihr selbst können sicherlich mit allem zurechtkommen, was Bilbo euch in den Weg stellt.

alt

Vergesst nicht, sie zu besuchen, wenn das Fest beginnt, denn sie wird nur eine begrenzte Zeit lang offen stehen. Hoffentlich sehen wir uns dort!